Fokus beim Klettern

Fokus beim Klettern – Eine Buchauswahl

Welcher ist der wichtigste Muskel beim Klettern?

Bevor Ihr nun im Gedanken beginnt jeden einzelnen Muskel aufzuzählen, welcher Euch noch immer von der letzten Kletterei weht tut (und von dem Ihr vielleicht nicht einmal wusstet das Ihr diesen Muskeln habt), machen wir es kurz, es ist unser Gehirn. Rein medizinisch betrachtet ist das Gehirn allerdings kein Muskel sondern ein Organ, aber egal, wir wollen hier nicht auf i-Tüpfchen herumreiten. Diese Erkenntnis von Wolfgang Güllich trifft es nämlich genau auf den Punkt. Es sind nicht meine Finger, nicht meine Schuhe die die Reibung verlieren, es sind meine Gedanken oder besser gesagt meine Angst die mich steuert (Denken erzeugt Angst). Am besten klettert man noch immer wenn der Kopf einen Zen ähnlichen Zustand erreicht hat und man sich voll und ganz auf die Aufgabe konzentriert.

Weil wir ja nun sowieso in der Mitte des Winters sind und sich in Zentraleuropa das Klettern in die Halle verlegt hat, können wir die Zeit perfekt nutzen um auch unseren Geist zu trainieren. Damit beginnt man am besten mit Büchern (ja es gibt noch Bücher, die noch nicht verfilmt wurden und Lesen ist eine perfekt akzeptierte Freizeitbeschäftigung). Wir wollen euch heute 2 Bücher zum Thema mentale Stärke vorstellen und für die kalten Wintermonate empfehlen.

Manox_ZenKlettern

Des erste Buch von Daniel Panchyrz hat den klingenten Namen “Zen Klettern”. Bei dem Buch geht es zwar nicht um die Zen-Lehre selbst, aber Daniel will uns mit dem Titel wohl die allgemeine Richtung seines Buches andeuten. Im Westen nähern wir uns dem Thema Zen meistens wissenschaftlich, logisch. Obwohl Zen in seinem Kern sehr logisch ist, lässt es sich doch nur schwer in Worte fassen. Ein Verständnissansatz wäre, dass Zen einem Zustand der Leere gleicht. Allerdings, nicht wie viele meinen, einem freudlosen Zustand, sondern einen Zustand der absoluten Harmonie, da das Denken in den Hintergrund gedrängt ist. Man ist. Wenn unser Kopf absolut frei ist von jeglichen Denken, jeder Begierde und die Angst keinen Halt findet, dann sind wir im Moment, wir reagieren. Dies wäre dann bereits ein Zustand welcher dem Zen sehr nahe ist. Das Buch animiert uns Klettern von einem anderen Blickwinkel aus zu betrachten. Es geht beim Klettern nicht nur um Muskelkraft und Technik, ganz besonders geht es auch um unsere geistige Stärke. Was wir besonders an dem Buch schätzen ist seine kürze, es ist nicht künstlich aufgeblasen sondern in der kürze liegt die Würze, so richtig Zen eben. Du kannst es sogar in die Halle mitnehmen und während der Pausen aufsaugen.

Manox_TheRockWarriorsWayDas zweite Buch schlägt in eine ähnliche Kerbe. Von Arno Ilgner, einer Outdoorlegende aus Amerika geschrieben, geht es hier auch um mentale Stärke. Zen und Kampfkunst waren in Japan schon durch die Samurai und dem Bushido (Ehrencode der Samurai) immer untrennbar miteinander verbunden. Somit geht es in dem Buch “The Rock Warrior’s Way” nicht um Gewalt und Aggressivität sondern um die geistige Stärke, welche einen guten Krieger ausmacht. Wir haben das Buch im Englischen Original gelesen und können es jedem ans Herz legen, der seinen Geist trainieren will. Arno Ilgner hat hier typisch im amerikanischen Stiel eine Bedienungsanleitung verfasst wie man seine mentale Stärke verbessert, trainiert und sich auf das fokussiert was beim Klettern wichtig ist, der nächste Zug. Er geht detailliert auf unsere Ängste ein, welche wir beim Klettern ausgesetzt sind und bringt uns bei damit umzugehen. Auch wenn unsere Ängste Teil von uns sind, so können wir lernen und erkennen was Sie auslöst um damit zu verstehen diese auch zu kontrollieren. Obwohl es nur auf das Klettern ausgelegt ist, können die Erkenntnisse dieses Buches auch in vielen anderen Dingen des Alltags angewendet werden. Am Ende des Tages ist Zen eine Erfahrung des Alltags und muss auch dort gelebt werden und nicht in einer abgeschotteten Meditationskammer in einem idyllischen Kloster (was aber auch jedem einmal zu empfehlen ist).

Mach es euch so richtig gemütlich vor dem Kamin und wir wünschen euch noch viel Spass beim Lesen.